FAQ

Überprüfung der Identität vor der Auktion

Vor unseren Auktionen führen wir gemäß den Vorschriften des neuen Geldwäschegesetzes eine Identitätsprüfung für alle Bieter durch, sofern dies noch nicht geschehen ist. Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, kontaktieren Sie uns bitte unter info(at)auktionshaus-muldental(dot)de.

Wie kann man bieten?

Als modernes Auktionshaus bieten wir verschiedene Möglichkeiten zur Gebotsabgabe an. Ob traditionell im Auktionssaal durch Handzeichen oder vorab per Mail – Sie haben die Wahl, wie Sie Ihr Gebot abgeben möchten. Es wird empfohlen, sich rechtzeitig anzumelden und/oder das Gebot abzugeben, damit eventuelle Rückfragen rechtzeitig bearbeitet werden können.

Traditionelles Gebot im Saal: Am Tag der Auktion erscheinen Sie im Auktionshaus, registrieren sich als Bieter und erhalten eine Bieternummer. Sie bieten per Handzeichen und können gegebenenfalls den Zuschlag als Höchstbietender erhalten.

Schriftliches Vorgebot: Während der Vorbesichtigung in der Auktionshalle geben Sie Ihre Gebote schriftlich ab. Dies kann beispielsweise per E-Mail (Email-adresse) oder per Brief erfolgen.

Wann erfolgt eine Auktion?

Eine Auktion erfordert eine gewisse Vorlaufzeit. Recherche, Beschreibungen und Fotos beanspruchen Zeit. Ziel ist es, die Ware möglichst vielen Bietern vorzustellen und somit höchstmögliche Zuschläge zu erzielen. Dies geschieht durch fachgerechte Beschreibungen sowie vorherige PR und Werbung auf verschiedenen Plattformen. Der Verkauf erfolgt dann mit Zuschlag an den Höchstbietenden während unserer Auktion.

Nach dem Verkauf?

Nachdem eine Artikel/Posten verkauft wurde, erhält der Käufer kurz nach der Auktion seine Rechnung, des Weiteren wird eine Abholung vereinbart.